Jedes dritte Kind in Thüringen ist chronisch krank | Schule

Schulkonzept Wohlbefinden
Das Gesundheitssystem ist krank. In § 47 Thür. Schulgesetz zur Gesundheitsförderung fehlt der wichtigste Baustein Wohlbefinden. Das ist die wahre Ursache, warum Lehrer wie Schüler viel krank sind und Unterricht krankheitsbedingt ausfällt.

Im Gesundheitssystem kümmert sich das schulmedizinische System nahezu ausschließlich um Therapie oder Behandlung von Symptomen. Symptombehandlung erkennt man an der Formulierung "im Kampf gegen". Wissenschaftliche Erkenntnisse der Epigenetik bleiben in Arztpraxen und Krankenhäusern weitgehend unberücksichtigt. Das ist ein systembedingter Kunstfehler mit schlimmen Folgen für Patienten der Schulmedizin.

Diese Lücke im Versorgungssystem schließt das Schulkonzept.
Schüler, Lehrer, Eltern werden eingeladen, befähigt und animiert, durch Eigenaktivität körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden herzustellen. Das ist Gesundheit nach Definition der WHO.
Das Land Thüringen hat es selber in der Hand, § 47 Schulgesetz zu ändern und durch hinzufügen von "Wohlbefinden" allen Kindern des Freistaates den Zugang zu hoch wirksamer Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung zu ermöglichen. Mit dem Schulkonzept erfolgt die praktische Umsetzung.

Länderstudie und Gesundheitssystem

Im MDR gab es am 25.3.2019 den Beitrag zur Länderstudie der gesetzlichen Krankenkasse DAK-Gesundheit unter der Überschrift "Jedes dritte Kind in Thüringen ist chronisch krank" (PDF öffnen) . Das sind erschreckende Zahlen.

Dass so viele Kinder krank sind, hat auch Ursachen im Gesundheitssystem.
Im Gesundheitssystem wird mit Krankheit Geld verdient und nicht mit Gesundheit. Um dauerhafte Patienten zu haben, werden nur Symptome behandelt. Weil Ursachen in Geist und Seele sowie Auslöser in der Lebensumgebung nicht beseitigt werden, sind viele Kinder chronisch krank.

Das Gesundheitssystem ist so aufgebaut, wie wenn Sie in Ihrem Garten Unkraut nur abschneiden oder Gift spritzen, die Wurzeln aber im Boden lassen. Bekommen Wurzeln neue Nahrung, treibt Unkraut wieder aus. Das Spiel beginnt von vorn. Alle haben gut zu tun und verdienen ordentlich Geld.
Weil das Gesundheitssystem so aufgegbaut ist, sind so viele Kinder krank.
Weil niemand Ursachen in Geist, Seele oder Lebensumfeld beseitigt.

Das Schulkonzept schließt diese Versorgungslücke bei den Jüngsten.
Allerdings durch Befähigung, nicht durch Therapie oder Behandlung von Symptomen.
Schüler bekommen professionelle Hilfe, damit sie durch Eigenaktivität Wohlbefinden, Sinnerfüllung, Lustgewinn und Sicherheit herstellen können. Das ist der mit Abstand wichtigste Gesundheitsfaktor Selbstregulation. Ist die Selbstregulation gut, ist die Gefahr zu erkranken gering.

Gesundheitsförderung unabhängig vom Gesundheitssystem

Schule durchlaufen alle Schüler. Es liegt also nichts näher, als dort die Versorgungslücke bei den Jüngsten zu schließen.
Um allen Schülern die Möglichkeit zu geben, sich durch Eigenaktivität körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden zu erschließen (WHO Gesundheit), gibt es die Ag Wohlbefinden und Potenzialentfaltung.

Die Gesundheit der Lehrer profitiert indirekt von der Ag Wohlbefinden. Es werden also 2 Fliegen mit einer Klappe erschlagen.
Warum das so ist, wird unter Unterrichtsausfall beenden durch Gesundheit erläutert.




Schule Links Schule | Startseite
Schulkonzept Wohlbefinden und Potenzialentfaltung | Start
Schulkonzept | Kurzform
Probleme an Schulen lösen
Ziele
Jedes dritte Kind in Thüringen ist chronisch krank
Unterrichtsausfall beenden durch Gesundheit
Geheimnis Gesundheit- Regulation der Genaktivität
Was für Gesundheit wichtig ist
Lehrer Probleme
Gesundheitsfördernde Automatismen
Synergetik - Selbstorganisation
Unterrichtsqualität und Lernmotivation
Inklusion und Integration
Schüler mit Problemen
Prof. Dr. Hüther- einladen, ermutigen, inspirieren
Senioren als Betreuer
Befähigung statt Therapie