Lehrer Probleme | Schule

Lehrer im UnterrichtQuelle unsplash

Auch Lehrer haben Probleme. Diese erzeugen Stress. Dauert negativer Stress zu lange, entstehen Symptome und Krankheiten. Probleme haben Ursachen im Lehrer selber und im Lebensumfeld. Hier sind einige Probleme erläutert.

Jedes Problem entsteht durch Zusammenwirken verschiedener Faktoren. Faktoren haben unterschiedliche Gewichtung.
Ändert man Faktoren Schritt für Schritt, verschwinden Probleme. Das passiert durch Selbstorganisation.

Haben Lehrer weniger Konflikte und Probleme, haben sie weniger negativen Stress.
Weniger Stress ändert über die Regulation der Genaktivität körperliche Vorgänge.
Sind alle Faktoren ausreichend verändert, die ein Problem begründen und auslösen, entsteht Wohlbefinden.
Im Idealfall wird und bleibt der Lehrer stabil gesund.
Der Lehrer muss es aber wirklich wollen. Das ist Grundvoraussetzung.
Ca. 98% aller Krankheiten entstehen durch epigenetische Veränderungen über Mechanismen der Genregulation.

Wie Gesundheit und Krankheit über die Genregulation entsteht

Langzeiterkrankte Lehrer

Langzeiterkrankungen entstehen, wenn Lehrer über lange Zeit negativen Stress haben.
Das ist der Fall, wenn sie individuelle Probleme nicht selber aktiv lösen wollen oder können.
Die Zusammenhänge sind erläutert unter Unterrichtsausfall beenden durch Gesundheit.

Stress kann man mit sich selber, im Privatleben oder im Schulalltag haben. Wird negativer Stress zu viel, kippt das System und Krankheit entsteht.
Während der Krankschreibung ist der Lehrer dem stressigen Schulalltag nicht mehr ausgesetzt. Das ist der biologische Sinn. Das Unterbewusstsein sorgt durch Krankheit für eine Auszeit. Der innere Akku lädt sich während der Auszeit wieder auf.

Gründe

Sind Lehrer über lange Zeit krank, kann einer oder mehrere folgender Gründe die Ursache für eine Langzeiterkrankung sein:

1. Wachstum und Schutz

Wachstum und Schutz sind 2 Überlebensmechanismen des Menschen.
Bei negativem Stress wird Energie von Organen mit Wachstumsfunktion zu Organen mit Schutzfunktion transferiert. Ziel ist das nackte Überleben.
Umverteilung von Energie für Kampf, Weglaufen, Totstellen ist für kurze Krisen ausgelegt, nicht aber für Dauerstress der Leistungsgesellschaft.

Lebt ein Lehrer zu lange über seine energetischen Verhältnisse, ist er ausgebrannt. Burnout ist die Folge.
Weil das Festhalten zu lange dauerte, braucht auch die Auffüllung des Energiespeichers wieder lange Zeit.
Das erklärt lange Krankschreibungen bei Burnout.

2. Symptombehandlung

Der Lehrer lässt vom Arzt nur Symptome behandeln. Dadurch werden geistig-seelische Ursachen beim Lehrer nicht beseitigt. Weil Geist und Seele in ständiger Wechselwirkung mit der Lebensumgebung stehen, hat seelischer Konfliktstau bzw. seelische Not gravierende Folgen.
Es ist wie bei Unkraut im Garten. Schneidet man Unkraut (Symptome) nur an der Oberfläche ab, kommt Unkraut immer wieder.
Das passiert so lange, bis die Wurzeln in der Innenwelt des Lehrers heraus gezogen werden.

3. Entwicklungsverweigerung

Evolution ist Weiterentwicklung.
Will jemand partout eigene Probleme nicht lösen, damit negativer Stress verschwindet und Wohlbefinden entsteht, nenne ich das Entwicklungsverweigerung.
Krankheitsgewinn kann dahinter stehen. Ist man dauerhaft krank, entgeht man negativen Signalen der Schule und daraus resultierendem Stress.
Auch bekommt ein Kranker Zuwendung, die ein Gesunder nicht erhält.

4. Signale der Umgebung

Ein weiterer wichtiger Faktor für Lehrergesundheit ist die Umgebung Schule.
Durch die Ag Wohlbefinden und Potenzialentfaltung kehrt Ruhe im Unterricht ein. Das bewirkt auch eine Reduzierung von Stress bei Lehrern.
Die Ag Wohlbefinden trägt also indirekt zur Lehrergesundheit bei.

Gibt es noch weitere Faktoren struktureller Natur in der Schule, die negativen Stress bei Lehrern hervorrufen, werden diese durch die Synergetik Lehrer in der Schulleitung angesprochen. Die Schulleitung kann dann ggf. Anpassungen vornehmen, um die Schule gesundheitsfördernder zu machen.

5. Schlechte Selbstregulation

Will jemand Probleme lösen, kann dies aber nicht, ist die Selbstregulation schlecht.
Selbstregulation ist der mit Abstand wichtigste Gesundheitsfaktor.

Eine einfache Möglichkeit, mit dem Lehrer ihren wichtigsten Gesundheitsfaktor testen können, ist der wissenschaftliche Onlinetest Selbstregulaton mit 105 Fragen auf dieser Webseite. Bei guter Selbstregulation ist die Gefahr zu erkranken relativ gering.
Der Test ist anonym und kostenlos. Daten werden nicht gespeichert.

Will ein Lehrer seine Selbstregulation verbessern, ist Verbundenheitstraining das perfekte Werkzeug.
Dr. Grossarth-Maticek definiert Selbstregulation als "die Fähigkeit, durch Eigenaktivität Wohlbefinden, Sinnerfüllung, Lustgewinn und Sicherheit herzustellen".

Lehrermangel

Sind Optimierungen bei Lehrern und im Schulalltag erfolgt, gibt es keinen Lehrermangel mehr. Denn dann sind Lehrer stabil gesund und erholen sich in den Ferien. Nicht während der Krankschreibung. An jeder Schule sind genügend Lehrer im Schulplan, um Unterricht ausreichend geben zu können.

Während einer Krankschreibung wird der zuvor entleerte seelische Energiespeicher wieder aufgefüllt.
Achten Lehrer während ihrer Lehrertätigkeit auf ihre Seele und tun das, was die eigene Seele möchte, wird der Energievorrat nicht unnötig entleert. Das Immunsystem arbeitet optimal.
Dafür müssen Lehrer aber aktiv für sich selber Wohlbefinden, Lustgewinn, Sinnerfüllung und Sicherheit herstellen.

Auch die Ag Wohlbefinden und Potenzialentfaltung trägt aktiv zur Lehrergesundheit bei.
Weil in den Klassen Ruhe und Aufmerksamkeit im Unterricht herrschen. Auslöser, welche bei Lehrern möglicherweise unverarbeitetes Konfliktmaterial im Unterbewusstsein reaktivieren würden, sind nicht mehr da.

Verbeamtung

Politik braucht auch keine Verbeamtungen, um einen angeblichen Lehrermangel auszugleichen. Lehrermangel ist ein Symptom mit den zuvor beschriebenen Ursachen. Verschwinden Ursachen und Lehrer sind stabil gesund, gibt es auch keinen Lehrermangel.

Der Wettstreit um junge Lehrer zwischen Bundesländern ist ein Irrsinn, der Steuer- und Beitragszahlern unnötig viel Geld kostet.
Lehrer sollte Berufung sein. Wird man Lehrer nur der Verbeamtung wegen, sollte man die eigene Motivation für den gewählten Beruf ernsthaft hinterfragen.

Gewalt gegen Lehrer

In der Gesellschaft und in Elternhäusern ist viel Frust. Diesen Frust bringen Schüler mit in die Schule und laden ihn dort ab. Leid tragende sind "schwächere" Schüler oder Lehrer. Lehrer sind eine perfekte Projektionsfläche, stellvertretend für Staat oder andere angeblich "Schuldige".

Im Video von Prof. Dr. Hüther ist sehr anschaulich erklärt, warum Bestrafungen, Belehrungen usw. hirntechnischer Unsinn sind. Diese Lösungsansätze sind nicht angebracht, um Gewalt gegen Lehrer zu beenden.

Gewalt gegen Lehrer hört auf, ist die seelische Not der Kinder und Jugendlichen zu Ende. Dabei hilft die Ag Wohlbefinden und Potenzialentfaltung.
Unter Mobbing- von Gegeneinander zu Miteinander ist erklärt, wie das System kippt.
Es ist derselbe Weg, wie auch Gewalt gegen Lehrer verschwindet.

Ursachen der Gewalt gegen Lehrer beseitigen

Wir leben in der Polarität. Es gibt immer 2 Seiten einer Medaille. Einen der etwas macht und einen, der etwas mit sich machen lässt.
Sind Sie Lehrer und es wird Gewalt gegen Sie ausgeübt, können Sie in den inneren Reisen des Verbundenheitstrainings schauen, wo das herkommt.
Sie können aktiv und eigenverantwortlich die seelischen Themen dahinter auflösen. Also Gründe, warum gerade Ihnen so etwas passiert.

Ist durch die aktive Hintergrundaufarbeitung kein unverarbeitetes Konfliktmaterial mehr im Unterbewusstsein, hört auch Gewalt gegen Ihre Person auf.
Sie haben das Wechselspiel von Opfer und Täter selber beendet. Weil Sie durch Beseitigung seelischer Ursachen innerlich frei sind und Angriffe der Schüler verpuffen. Sie sind als Opfer nicht mehr interessant, keine Projektionsfläche mehr.

Stress, Erschöpfung, Burnout

Auch Stress, Erschöpfung oder Burnout reduzieren sich signifikant, ist der innere Konfliktstau aufgelöst.
Aus negativem Stress wird positiver Stress. Positiver Stress hat keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen.

Erschöpfung wird auch weniger. Weil Lehrer mehr auf sich selber achten. Auch werden mit Hilfe von Vorschlägen der Synergetik Lehrer Schulabläufe optimiert.
Burnout entsteht, wenn negativer Stress, eine emotionale Überforderung zu lange anhält.
Einer Überforderung wird mit dem Schulkonzept auch entgegen gewirkt, weil alle Lehrer gesünder sind und weniger Vertretungsstunden geleistet werden müssen.

Hoher Altersdurchschnitt

Ein hoher Altersdurchschnitt wird von verschiedenen Seiten auch als Grund für hohen Unterrichtsausfall genannt. Das ist aber nur bedingt richtig. Ich kenne auch Lehrer kurz vor ihrer Pensionierung, welche trotz ihres Alters kaum krank sind.

Stabile Gesundheit hängt mit der individuellen Selbstregulation zusammen.
Mit Hilfe vom Test Selbstregulation kann jeder den eigenen Grad des mit Abstand wichtigsten Gesundheitsfaktors überprüfen.

Sensibilität

Wird noch Frontalunterricht nach alter DDR-Schule gegeben, ist Sensibilität der Lehrer kaum gefordert. Schüler haben bei Frontalunterricht zu funktionieren. Frontalunterricht ist aber nicht mehr Zeitgemäß, weil pures Pauken Potenziale der Schüler brach legt.

Viel besser ist ein Konzept wie an der IGS Göttingen, wo Teamarbeit gefragt ist. Diese Form des Unterrichtes entspricht den natürlichen Voraussetzungen der Schüler und fördert soziales Verhalten. Hier ist Sensibilität der Lehrer gefragt. Die IGS Göttingen gewann mit dem Schulkonzept vor Jahren den deutschen Schulpreis.

Sensibilität von Lehrern wird besser durch innere Reisen. Weil man sich in inneren Reisen selber besser kennenlernt und sensibel mit sich selber umgeht. Man lernt Dinge über sich, welche dann die Sensibilität den Schülern gegenüber verbessert. Weil man sensibler zu sich selber wird im täglichen Leben. Das hilft allen Beteiligten.

Abschluss

Der neue Ordnungsparameter Ruhe im Klassenraum, gegenseitige Unterstützung in der Klasse und freudvolles Miteinander der Schüler hat direkte Auswirkungen auf die Lehrergesundheit. Denn Signale der Schüler nimmt der Lehrer auf und verarbeitet diese im Unterbewusstsein.
Die Verarbeitung bewirkt dann veränderte Reaktionen und positivere körperliche Vorgänge beim Lehrer.

Das Unterbewusstsein des Lehrers stuft Unterricht nicht mehr als Gefahr ein. Negativer Dauerstress, zuvor verursacht durch die Klasse, verschwindet.
Dadurch ändern sich über die Genregulation körperliche Vorgänge zum Positiven. Es entsteht stabile Gesundheit.
Das passiert nicht nur beim Lehrer, sondern auch bei den Schülern.

Der Lehrer hat durch die Ag Wohlbefinden ganz einfach weniger negativen Dauerstress.
Er kann sich auf das konzentrieren, wofür er bezahlt wird- auf die Vermittlung von Wissen.
Unterrichtsausfall durch Krankheit ist mit dem Schulkonzept eher Ausnahme statt Regel.


Schule Links Schule | Startseite
Schulkonzept Wohlbefinden und Potenzialentfaltung | Start
Schulkonzept | Kurzform
Probleme an Schulen lösen
Ziele
Jedes dritte Kind in Thüringen ist chronisch krank
Unterrichtsausfall beenden durch Gesundheit
Geheimnis Gesundheit- Regulation der Genaktivität
Was für Gesundheit wichtig ist
Lehrer Probleme
Gesundheitsfördernde Automatismen
Synergetik - Selbstorganisation
Unterrichtsqualität und Lernmotivation
Inklusion und Integration
Schüler mit Problemen
Prof. Dr. Hüther- einladen, ermutigen, inspirieren
Senioren als Betreuer
Befähigung statt Therapie