Unterrichtsqualität und Lernmotivation | Schule

Tafel Tue was du liebstQuelle Pixabay

Das Schulkonzept verbessert Lernmotivation und Unterrichtsqualität. Schüler sind interessiert, motiviert, aufnahmefähiger, haben weniger Stress und individuelle Ziele vor ihrem geistigen Auge. Lehrer haben mehr Freude am Unterricht.

Menschen haben einen natürlichen Wissensdurst. In der erste Klasse haben Kinder noch Freude am lernen. Das nimmt je nach Schule aber mehr und mehr ab. Am Ende steht in vielen Schulen bei Schülern eine Null-Bock-Mentalität.
Nicht wenige Schüler gehen nur noch in die Schule, weil sie das müssen. Wird gelernt, ist das ein notwendiges Übel oder weil Eltern Druck ausüben.
Diese Null-Bock-Mentalität zieht die Unterrichtsqualität herunter.

Wie Lernmotivation und Unterrichtsqualität steigen

Durch die Ag Wohlbefinden und Potenzialentfaltung bekommen Schüler wieder Freude am lernen. Sie erkennen den Sinn des Lernens und es macht auch wieder Spass wie in der ersten Klasse. Weil auch der Druck weg ist und sie es für sich selber machen.

Darüber hinaus bekommen Schüler in der Ag auch individuelle Lebensziele vor ihr geistiges Auge.
Die Erforschung individueller Fähigkeiten, Talente, Wünsche lässt Berufsziele klarer werden.
Ist der Same gelegt, lohnt es sich zu lernen und sich anzustrengen. Damit der Same Wurzeln schlägt und seine Schönheit im Leben entfaltet.
Schüler erkennen den Sinn des Lernens.

Schülern in der Ag wird auch vermittelt, dass sie alles erreichen können, was sie wollen. Sie müssen es nur wirklich wollen und praktisch tun.
Das gilt auch für Schüler von Eltern mit niedrigerem Bildungsniveau.
Auch wird vermittelt, dass es förderlich ist, einen möglichst guten Schul- und Berufsabschluss hinzulegen, um später mehr Geld verdienen zu können.

Aus Druck wird Bedürfnis zu lernen

Bei Schülern der Ag wird aus Druck zu lernen ein Bedürfnis zu lernen. Eigene Bedürfnisse zu stillen steigert die Lernmotivation enorm.
Eigene Bedürfnisse stillen entfaltet eine andere Wirkung als Druck von außen.
Weil das bei allen Schülern passiert, die in der Ag Wohlbefinden mitmachen, findet zunächst ein interner Wettbewerb zwischen motivierten und unmotivierten Schülern der Klasse statt. Die Mechanismen der Selbstorganisation, die hier ablaufen, sind unter Mobbing erklärt.

Unterrichtsqualität erhöht sich

Bekommt der Ordnungsparameter Lernmotivation und Freude am lernen die Oberhand, versklavt er die Energie der Klasse.
Null-Bock-Schüler müssen sich unterordnen. Sie wollen zwar immer noch nicht wirklich lernen, halten aber Ruhe und stören den Unterricht nicht mehr.

Durch Ruhe in der Klasse steigt automatisch die Unterrichtsqualität. Denn der Lehrer muss sich nicht mehr mit Nebenschauplätzen beschäftigen, um Ruhe in die Klasse zu bringen. Weil Ruhe durch die Ag Wohlbefinden entsteht, kann sich der Lehrer auf die Vermittlung von Unterrichtsstoff konzentrieren.
Auch Konzentration und Aufnahmefähigkeit der Schüler steigen. Diese leiden, ist die Stressachse aktiviert. Das sind Erkenntnisse aus der Gehirnforschung.

Das alles im Paket, verursacht durch die AG Wohlbefinden, trägt dazu bei, dass sich die Unterrichtsqualität stark erhöht.
Auch Lehrern macht Unterricht mehr Freude, stehen sie vor wissbegierigen Schülern statt vor Schülern, die mit einer Null-Bock-Mentalität durch die Gegend laufen.
Bei Freude am Unterricht macht der Lehrer auch Dinge, die er nicht machen würde, muss er -/sie sich mit Nebenschauplätzen auseinandersetzen.

Ist Ruhe in Klassen und die Aufmerksamkeit hoch, kann Unterrichtstoff schneller und fundierter vermittelt werden.
Dadurch gewinnt die Klasse Zeit. Gewonnene Zeit kann genutzt werden für Dinge, welche den Zusammenhalt in der Klasse noch weiter erhöhen.

Teambildende Methoden

Durch den neuen Wind kann auch über teambildende Methoden nachgedacht werden.
Es könnten Tischgruppen gebildet werden, wo gemeinsam an Problemstellungen gearbeitet wird.
So gibt es noch andere Dinge, die zur Steigerung der Unterrichtsqualität beitragen.
Sind Synergetik Lehrer an der Schule, machen diese der Schulleitung entsprechende Vorschläge.

Schule Links Schule | Startseite
Schulkonzept Wohlbefinden und Potenzialentfaltung | Start
Schulkonzept | Kurzform
Probleme an Schulen lösen
Ziele
Jedes dritte Kind in Thüringen ist chronisch krank
Unterrichtsausfall beenden durch Gesundheit
Geheimnis Gesundheit- Regulation der Genaktivität
Was für Gesundheit wichtig ist
Lehrer Probleme
Gesundheitsfördernde Automatismen
Synergetik - Selbstorganisation
Unterrichtsqualität und Lernmotivation
Inklusion und Integration
Schüler mit Problemen
Prof. Dr. Hüther- einladen, ermutigen, inspirieren
Senioren als Betreuer
Befähigung statt Therapie